Carolusheim

Haben Sie noch Fragen?

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind immer um Sie bemüht. Egal, ob offene Fragen, ein Besuchstermin, eine Kostenübersicht oder spezielle Wünsche – wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. 

Kanzlei & Bewohnerservice

erreichbar:werktags 8.00–16.30 Uhr
Tel.:(01) 470 67 18–117
E-Mail:info@carolusheim.at
Adresse:1180 Wien, Gentzgasse 104 (Aumannplatz)

Anmeldung/Aufnahme

Tel.:(01) 470 67 18–116
E-Mail:aufnahme@carolusheim.at

Hier erhalten Sie auch alle Infos bezüglich Fonds Soziales Wien.

Geschäftsführung

Klaus Rosino

Tel.:(01) 470 67 18

Heim- und Pflegedienstleitung 

Margarete Stepanik

Tel.:0676 83092219

Downloads

Weitere Informationen

Von der Philosophie zur gelebten Praxis

„Arme und verlassene Kranke aufsuchen, sie pflegen, unterstützen, trösten und ihnen den Empfang der heiligen Sakramente vermitteln – kurz für alle ihre Bedürfnisse nach Möglichkeit Sorge zu tragen.“ 
Gründungsmotto der Borromäerinnen

Dazu passend arbeiten wir nach der Betreuungsphilosophie der Eden Alternative®, die das Wohlbefinden aller hier lebenden und arbeitenden Menschen ins Zentrum stellt. Denn mit Mut und Freude aller Beteiligten gelingt der Dienst an Menschen auch in der täglichen Praxis besser.

Vier Säulen prägen das leitbild unserer Institution:

Wir sind da für Sie!

Die wohnlichsten Zimmer, das schönste Haus und die besten Pflegemöglichkeiten wären nichts ohne unsere Mitarbeiter, die all dies mit ihrer herzlichen Betreuung und Fürsorge mit Leben erfüllen.

Wir alle arbeiten direkt oder indirekt daran, das Leben in Alter und/oder Krankheit im St. Carolusheim so angenehm wie möglich zu gestalten:

  • Mitarbeiter/innen in den Bereichen Pflege und Betreuung
  • Reinigungspersonal
  • Mitarbeiter/innen in der Verwaltung und Kanzlei
  • Haustechniker
  • Küchenpersonal
  • Seelsorger
  • Ordensschwestern
  • Ehrenamtliche

In der Tradition der Barmherzigkeit

Die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Karl Borromäus wurde am 18. Juni 1652 in Nancy, Lothringen, gegründet, um in der Not des 30-jährigen Krieges armen Menschen aus ihrer Misere zu helfen.

Ab dem 28. September 1837 begannen sechs Schwestern in Prag (österreich-ungarische Monarchie) zu wirken. Von hier wurden Schwestern an verschiedene Wirkungsstätten in Österreich gebeten.

  • 1877 Gräfin Wenckheim-Zichy gründet ein Greisenasyl in Wien-Landstraße geleitet von den Borromäerinnen von Prag
  • 1879 Erwerb von zwei einstöckigen Häusern und Umzug an den heutigen Standort
  • 1976 Umbenennung in St. Carolusheim
  • 2013 Gründung St. Carolus GmbH
  • 2023 ab Oktober: Kooperation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Karl Borromäus mit CS 
    Caritas Socialis Privatstiftung